Startseite / Themen / Top 10 Reiseziele in Kuba

Top 10 Reiseziele in Kuba

Welche Reiseziele muss man in Kuba gesehen haben? Gleich vorneweg: Es gibt auf der Insel unzählig viele Sehenswürdigkeiten bestehend aus Natur-, Kultur- und Geschichtsdenkmälern, die sich nicht alle in einer Rundreise verbinden lassen. Aber einige der unten vorgestellten Highlights helfen Ihnen, die richtige Kubaroute zu finden, ob für Badeurlaub, Kulturreise oder Natururlaub. Zu jedem vorgestellten Reiseort gibt es Rundreisen-Angebote, die auf ihrer Routen die schönsten Orte der Insel verbinden.

1) Jardines del Rey

Der Strand Cayo Coco auf den Jardines de la Reina

Die Königsgärten liegen im Norden von Kuba und erstecken sich über ein langgezogenes Archipel aus Inselketten auf einer Länge von 465 km mit Tauchspots und schützendem Korallenriff. Von den 2000 Miniinseln sind als Reiseziel vor allem folgende Cayos interessant: Cayo Cruz, Cayo Romano, Cayo Coco und Cayo Guillermo. Die letzten beiden sind touristisch ausgebaut und Cayo Coco ist über eine Dammstraße einfach vom Festland aus zu erreichen. Korallenstein, türkisfarbenes Wasser und heller Sand sind das Markenzeichen der Cayo Coco. Die Insel ist allerdings kein reines Korallen-Eiland. Hier lebt eine Unzahl an Vogel- und Pflanzenarten und es gibt Flüsse, Steilklippen und Lagunen.
Mehr zu Cayo Coco

2) Santiago de Cuba

Santiago de Cuba

Hochburg des Karnevals, im Jahr 2015 nach einem Hurrikan wieder vollständig renoviert und voller Denkmäler aus Rebellenzeit – das ist Santiago de Cuba im Osten der Insel gelegen. Sehenswertes finden Besucher im Parque Céspedes, der Kathedrale Catedral Nuestra Señora de la Asunción, dem Casa Diego Velázquez (eines der ältesten Gebäude in ganz Lateinamerika aus dem Jahr 1519), die Moncada-Kaserne (bekannt durch den gescheiterten Angriff Fidel Castros im Jahr 1953) und der Cementario Santa Ifigenia mit schaulustiger Wachablösung der Ehrengarde. Für einen winzigen Obulus fährt man mit der Fähre auf die vorgelagerte Schrebergarten Mini-Insel Cayo Granma.
Mehr zu Santiago de Cuba

3) Castillo de San Pedro de la Roca

Castillo de San Pedro de la Roca del Morro

Etwa 8 km südwestlich von Santiago de Cuba, an der äußersten Spitze der Bahía de Santiago de Cuba, liegt die Piratenschutzfestung San Pedro de Roca aus dem Jahr 1637. Liebhaber von früher und kunstvoller Militärarchitektur kommen hier auf ihre Kosten. Die imposante Festung besteht aus drei Bastionen für die Artillerie und wurde auf 4 verschiedenen Ebenen erbaut. Ganz oben trohnte die Zitadelle. Seit 1960 wird das Monument durch den UNESCO-Weltkulturerbe-Status geschützt. Wer einen Städtetrip nach Santiago de Cuba macht, muss diese Festung mit einplanen.
Mehr zu Santiago de Cuba

4) Valle de los Ingenios

Im Valle Ingenios: Das Zuckermühlental bei Trinidad

UNESCO-Weltkulturerbe historische Stätte nahe der Stadt Trinidad: Dieses ehemalige Zuckerfabrikgelände besteht aus 65 geschützten Bauwerken aus der Zeit der kubanischen Zuckerproduktion und Zuckerbarone im späten 17. Jahrhundert. Hier lässt sich zeitreisen: Eindrücke aus der Sklavenhaltung und Plantagenbesitzer, herrschaftliche, gut erhaltene Kolonialwohnsitze, das Anwesen Manaca Iznaga, kunstvolle Überwachungstürme, die Barracones (Wohnhütten der Klaven) erwarten den Besucher. Der Charme des Vergangenen wird hier durch wild-tropisch wachsende Natur noch verstärkt.
Mehr zu Trinidad

5) Baracoa

Baracoa: Kubas Stadt mit ursprünglichem Charakter

Allein die Anreise nach Baracoa ins Östlichste der Insel ist spektakulär, vor allem, wenn man nicht selbst fahren muss. Denn einen Landweg gab es lange Zeit nicht und heute führt nur eine schlängelnde Bergstraße durch eine grandiose Naturlandschaft. Alte Festungen, Kirchen und Traumstrände umgeben die kleine Stadt, die durch ihre Abgeschiedenheit noch viel von ihrer Ursprünglichkeit bewahrt hat. Hier kann man gut Straßenfotografie betreiben. Auf der Meeresseite des angrenzenden Alexander-von-Humboldt-Nationalparks liegt der malerische Strandabschnitt Playa Maguana mit den Buchten Bahía de Baez, Bahía de Cayguaneque und der Bahía de Taco – alle mit einem bewaldeten Bergrücken.
Mehr zu Baracoa

6) Comandancia de la Plata

Wanderweg zur Comandancia de la Plata im Turquino NP

Geschichtsträchtiger Ort im Nationalpark Turquino im östlichsten Teil der Insel, denn hier liegt die alte Kommandozentrale von Castro, Che Guevara und ihrer Gefolgschaft, während sie vom Militär des damaligen Diktators Fulgencio Batista gejagt wurden. Rundherum bietet aber auch die tropische Natur des Turquinos mit der Berglandschaft Sierra Maestra und dem Pico Turquino, dem höchsten Berg Kubas, faszinierende Natur- und Wandererlebnisse.
Mehr zum Nationalpark Turquino

7) Schweinebucht

Playa Girón an der Schweinebucht

So legendär wie schön anzuschauen ist die Sandbucht namens Bahía de Cochinos im Süden der Insel. Hier liegen die schönen Strände Playa Larga, Playa Girón, Cayos Blancos del Sur und der Playa Los Cocos in unmittelbarer Nähe zum grünen Nationalpark der Halbinsel Zapata. Die Bucht wird von leuchtenden Farben und klarem Wasser gezeichnet, es gibt ein altes Schiffswrack und Top Möglichkeiten zum Schnorcheln und Tauchen. An der Playa Girón gibt es ein Museum mit Ausrüstungsgegenstände des Kampfes, der im Jahr 1961 zwischen US-Militärtruppen und Fidel Castro stattfand.
Mehr zur Schweinebucht

8) Wasserfall Caburni

Wasserfall „El Rocio“

Im Nationalpark Topes de Collantes, an Kubas zentraler Südküste, liegen einige imposante Wasserfälle, die man auf einer Wanderung durch die tropische Natur verbinden kann. Dazu gehören die Cascadas Caburni, El Rocio und Vagas Grandes mit der romantischen Badestelle Poza del Venado.
Mehr zum Nationalpark Topes de Collantes

9) Cayo Blanco

Cayo Blanco de Casilda

Die Cayo Blanco de Casilda gehört zu den wichtigsten Tauch- und Schnorchelplätzen in Kuba. Sie liegt auf der Halbinsel von Ancón im Süden der Insel und lässt sich mit einem Besuch der Stadt Trinidad kombinieren. Die kleine Insel erreicht man mit dem Katamaran von Casilda aus.
Mehr zur Cayo Blanco

10) Bayamo

Catedral Del Santísimo Salvador De Bayamo

Die Stadt im südlichen Osten Kubas wird auch die Wiege der Nation genannt. In dieser sonnigen Stadt mit Palmen sind die Häuser kleiner und pittoresker als in Kubas Hauptstadt. Hier besucht man den Parque Maceo Osorio, das Geburtshaus des Freiheitskämpfers Carlos Manuel Céspedes (Museum mit persönlichen Gegenständen Céspedes), die Kirche Parroquial Mayor de San Salvador und die Casa de la Trova Olimpio mit Livemusik.
Mehr zu Bayamo