Startseite / Nationalparks in Kuba / Alexander-von-Humboldt-Nationalpark

Alexander-von-Humboldt-Nationalpark

Besonders und wertvoll – der Nationalpark Alexander-von-Humboldt (UNESCO), an östlichsten Spitze Kubas nahe Baracoa gelegen, gehört zu den wichtigsten Nationalparks und Naturrefugien der gesamten Karibik. Die meisten Tiere und Pflanzen, die hier vorkommen, sind endemisch und kommen nur an diesem einen Ort vor – wie die Kuba-Schneckenweihe oder das Monte-Iberia-Fröschchen.

Ein Paradies für Naturforscher Alexander von Humboldt

Auch für Alexander von Humboldt muss dieser Platz der Himmel gewesen sein, als er um 1900 Kuba bereiste. Denn Humboldt kartierte, notierte und skizzierte alles unbekannte Lebendige. Der weltberühmte deutsche Naturforscher steht heute noch für die Entdeckung der Vielfalt der Lebewesen in all ihren Facetten – und wurde später passenderweise der  Namenspatron des außergewöhnlich vielfältigen Parque Nacional Alejandro de Humboldt. Die Artenvielfalt ist hier gigantisch, die man auf ausgedehnten geführten Wanderungen durch Mangrovenwälder, etwa auf dem Balcon de Iberia, entdecken kann.

Lage, Erreichbarkeit und nahegelegene Reiseziele

Der Eingang des Nationalpark Alexander-von-Humboldt-Besucherzentrums liegt etwa 30 km nördlich der ältesten spanischen Siedlung Baracoa. Die ehemalige Hauptstadt Kubas hat eine historische Altstadt mit einer Mischung aus klassizistischer Architektur und starken französischen Einflüssen.

Beeindruckende Natur und Kultur in einer Reise: Vom Alexander-von-Humboldt-Nationalpark in Kubas alte Hauptstadt Baracoa …

– Anzeige –

Kuba

A lo Oriental – Natur pur im Osten Kubas
16 Tage Einzigartige Nationalparks und geschichtsträchtige Kolonialstädte aktiv erleben

  • Wanderpfade fernab touristischer Hochburgen
  • Kulturelles Erbe des Landes an Orten, in denen Gastfreundschaft großgeschrieben wird
  • Besteigung des Tafelberges El Yunque