Cayo Coco – Weiße Sandstrände auf einer Inselkette

Die Insel Cayo Coco im Norden Kubas ist Teil der Jardines de la Reina („Königsgärten“) und gehört zum großen Sabana-Camagüey-Archipel. Die 370 qm große, feinsandig Kokos-Insel liegt auf einer vorgelagerten Inselkette im nördlichen Kuba und ist umringt von kristallklarem Wasser. Entspannung pur genießt man auf diesem tropisch-paradiesischen Fleckchen Erde – zu Land und zu Wasser. Denn auch unter der Wasseroberfläche geht es paradiesisch zu.

Mehrere Korallenriffs laden Schnorchler und Taucher zur Entdeckungstour ein. An manchen Stellen ist der Boden bedeckt mit Seesternen – er gleicht einem Sternenhimmel unter Wasser. Vor allem auf der Insel-Nordseite der Insel liegen viele All-inklusive Hotels mit Pauschalurlaubsangeboten, die Urlaubern eine perfekte Entspannung ermöglichen.

Tierwelt auf der Cayo Coco: Für Vogelliebhaber ein Muss

Die Vogelwelt auf der Insel ist mannigfaltig. Man findet in diesem Naturschutzgebiet unter vielen anderen den Tocororo (Kubatrogon), den Kubanischen Kuckuck und verschiedene Kolibris. Besonders die Wasservögel fühlen sich in den Lagunen und seichten Buchten heimisch, so etwa Schneesichler, Graureiher und gigantische Mengen von rosa Flamingos. Wenn man Glück hat, kann man hier eine der größten Flamingokolonien Kubas begegnen.

Anreise und Erreichbarkeit der Insel

Mittlerweile ist die Insel mit einem Flughafen ausgestattet, aber Selbstfahrer erreichen die Cayo Coco auch über eine Landverbindungsstraße von der Stadt Morón aus in 67 km Entfernung.

20 km langer weißer Sandstrand zum Tauchen und Schnorcheln!

– Anzeige –

Kuba

Melía Cayo Coco
Cayo Coco

  • Großzügige Hotelanlage direkt an einer Lagune